Störfelder

Home Rezensionen Bücher Veranstaltungen Praxis Biographie Links Impressum

 

Bücher zu folgenden Themen:

Internationale Buchausgaben

  Kontakt:
 
Nora Kircher

 

Buchauszug:

Nora Kircher

Selbstschutz bei Störfeldern und Elektrosmog


Was machen Störfelder mit uns?
Wasseradern und andere Störfelder, die aus dem Erdreich kommen, stören vor allem an Plätzen, an denen man sich lange aufhält oder gar schläft. Sie haben Einfluß auf die Gesundheit und verhindern auch oft Heilung durch Medikamente, Bachblüten und homöopathische Mittel. Menschen, die unter Schlafstörungen leiden - und das sind sehr viele - sollten auf jeden Fall auf Störfeldsuche im Schlafzimmer gehen. Das Arbeiten am Bildschirm oder in der Nähe einer Halogenlampe kann zu Kopfschmerzen oder anderen Beschwerden führen. Handystrahlen und Strahlen von schnurlosen Telefonen erwärmen den Bereich rund ums Ohr, ein bereits nachgewiesenes Phänomen. Über die gesundheitlichen Folgen wird noch spekuliert. Elektrosmog von beispielsweise Radioweckern oder Babyphonen können ebenfalls zu Gesundheits- und Schlafstörungen führen. Säuglinge reagieren besonders empfindlich auf Störfelder, testen Sie also unbedingt das Babyphon und das Bett. Beispiele dergleichen gibt es reichlich. Da dies aber kein Buch über Krankheiten ist und nicht alle Beschwerden nur mit den Störfeldern in Zusammenhang stehen, möchte ich hier keine Auflistung aller möglichen Gesundheitsschäden schreiben. Außerdem könnte der Eindruck entstehen, dass sich mit dem Beseitigen der Störfelder alle Probleme beseitigen lassen. Störfelder können jedoch durchaus daran beteiligt sein, dass Therapien nicht anschlagen oder Krankheiten entstehen.
Ich plädiere dafür, einfach im Wohn-, Schlaf- und Arbeitsbereich nach Störfeldern zu suchen und diese ohne großen finanziellen Aufwand zu minimieren oder zu beseitigen. Sie werden die Änderungen Ihres Befindens möglicherweise nach einigen Tagen selbst spüren. Schaden anrichten können Sie jedenfalls nicht. Übrigens lieben Katzen Wasseradern - sie schlafen gerne darauf. Steht aber der Hundekorb auf einer Wasserader wird der Hund nicht darin schlafen.
Einige Pflanzen gedeihen gut und andere schlecht auf Wasseradern und anderen Störfeldern. Natürlich gilt das auch für Bäume. Einige drehen sich beim Wachsen auf einem Störfeld um die eigene Achse - der Stamm sieht dann wie ein Korkenzieher aus - oder sie gedeihen schlecht.

Wie funktioniert eine Einhandrute?
Sie kennen sicher den Spruch: "Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir Menschen nicht verstehen". Der Umgang mit der Einhandrute gehört dazu. Trotzdem habe ich versucht eine Erklärung zu finden. Vielleicht stimmt sie sogar: Oftmals fühlen, sehen oder riechen wir aber etwas und empfinden nur ganz schwach in unserem Inneren, dass uns das nicht gut tut. Wir reagieren dann nicht entsprechend darauf und fügen uns möglicherweise Schaden, beispielsweise durch Elektrosmog, zu.
Die meisten Menschen haben - verständlich bei dem Alltagsstress unserer Zeit - verlernt auf die "innere Stimme" zu hören. Sie können auch eine unsichtbare Strahlenkraft, die von Störfeldern ausgeht, nicht mehr fühlen.
Bei meiner Arbeit in der Praxis fühle ich oftmals, wenn es während einer Behandlung den Patient/inn/en besser geht. Wenn ich dann danach frage, wird es mir bestätigt. Was ich fühle, kann ich nicht erklären, manchmal ist es für mich sehr stark. Ist es die Aura - ich weiß es nicht. Die Einhandrute oder das Pendel zeigt mir zeitgleich das Gefühl durch Ausschlagen.
Mit der Einhandrute kann die "innere Stimme" beziehungsweise die Strahlenkraft sichtbar gemacht werden. Sie spiegelt das Unterbewusstsein wider, zeigt Empfindung, zeigt, was der Mensch fühlt, sich aber dessen nicht bewusst ist. Die Einhandrute dient als "Verlängerung" des Arms, sozusagen als künstliche Antenne. Die Hand gibt die Schwingung der Empfindung an die Rute weiter, deren dünner Stahldraht sie sichtbar macht.
Schwierig bei dem Umgang mit der Einhandrute und auch beim Pendel ist, dass man sich beim Testen von den eigenen Wünschen befreien muss. Das erfordert etwas Übung und funktioniert auch manchmal nicht. Die Einhandrute, besser gesagt, Ihr Unterbewusstsein, kann auch "lügen".
Des weiteren müssen ganz klare Fragen gestellt werden. Die Fragen dürfen als Antwort nur "ja" oder "nein" beinhalten. Stellen Sie Fragen nur mit einfachen kurzen Sätzen.
Unsittliche Fragen oder solche, die man besser nicht stellen sollte, müssen vermieden werden.

Armlängentest
Ein einfach durchzuführender Test, der ohne Hilfsmittel und bei den meisten Menschen funktioniert. Stellen Sie sich hin, strecken Sie beide Arme in Schulterhöhe rechts und links aus. Führen Sie dann zügig die Hände vor Ihrem Kopf zusammen ohne die Arme dabei abzuwinkeln. Sind die Arme gleichlang, passen also die Finger genau aufeinander, stehen Sie auf einer störfeldfreien Zone. Unterscheidet sich die Armlänge, stehen Sie auf einem Störfeld. Je größer der Längenunterschied Ihrer Arme - das heißt, je weniger Ihre Finger aufeinander sind, desto größer das Störfeld.

        Übersicht
        Armlänge gleich: kein Störfeld
        Armlänge geringer Unterschied: kleines Störfeld
        Armlänge großer Unterschied: großes Störfeld


Dem Störfeld ausweichen
Die beste Beseitigung eines Störfeldes aus dem Erdreich, beispielsweise einer Wasserader, ist natürlich das Umstellen des Bettes, Schreibtisches oder des Sofas auf eine störfeldfreie Stelle. Leider ist das aber aus vielfältigen Gründen oft nicht möglich. Dasselbe gilt für den Arbeitsplatz. Eine Störfeldbeseitigung ist notwendig. Ein Teil der elektrischen Geräte im Schlafbereich, lassen sich problemlos über Nacht abschalten, allerdings muß man dabei beachten, dass nicht alle Geräte durch Ausschalten auch wirklich ohne Elektrosmog sind. Einige Fernseher beispielsweise strahlen noch nach hinten aus. Babyphone und Handys müssen weit weg vom Menschen liegen und Radiowecker sollte man einfach nicht am Bett stehen haben. Bei einigen Geräten lassen sich bei Nichtgebrauch die Stecker ziehen.
Einige schnurlose Telefone strahlen im ganzen Haus, bei Reihenhäusern und Etagenwohnungen, oftmals bis zum Nachbarn. Schließlich sind diese so ausgelegt, dass sie bis in den Garten benutzbar sind, entsprechend strahlen sie.

Störfelder in Hausnähe
Störfelder sind nicht nur im Haus. Alle Proteste gegen Sendemasten, Überlandstromleitungen, Trafohäuschen und dergleichen, nützen aber meistens nichts. Finden Sie also eine Möglichkeit Ihr Haus oder Ihre Wohnung von Außeneinflüssen abzuschirmen, was zugegebenermaßen oftmals nicht einfach ist.

Grundstückskauf
Es versteht sich von selbst, dass Sie beim Kauf eines Grundstückes auf Hochspannungs- leitungen und Trafohäuschen achten und ein Grundstück in deren Nähe besser nicht kaufen. Bei der Besichtigung würde ich auch gleich mit der Einhandrute nach Wasseradern suchen und entweder verzichten oder bei der Planung des Hausbaus schon darauf achten, dass die Wasseradern unter Wohnräumen sind, bei denen es egal ist. Die Störfelder können zwar im Erdreich wandern, sie müssen es aber nicht unbedingt.
Achten Sie auf die Bäume, sind sie schief gewachsen oder dreht sich der Stamm um die eigene Achse? Sie stehen wahrscheinlich auf einer Wasserader.

Hochspannungsleitungen
Sie können Probleme im ganzen Haus machen und sind nur schwer zu entstören. Allerdings sind die meisten Hochspannungsleitungen weit genug entfernt von Wohnhäusern. Hier ein Abstandsempfehlungen:
    380kV-Leitung: 130 Meter
    220kV-Leitung: 100 Meter
    110kV-Leitung:   80 Meter
Die Leistung der Leitung in Ihrer Nähe können Sie bei Ihrem Energieversorger erfragen. Sie sollten auf jeden Fall mit der Einhandrute an die entsprechende Außenwand im Haus oder in der Wohnung gehen und mit der Einhandrute fragen:
    "Gibt es hier Elektrosmog?"
Bei "nein" ist der Abstand ausreichend. Bei "ja" versuchen Sie so viele Aluachten wie möglich hinter Bildern oder Möbeln an der entsprechenden Wand zu verstecken. Wenn Sie Aluachten (Wird im Buch erklärt. Die Redaktion) versteckt haben, gehen Sie zu den Sitz- und Schlafplätzen und fragen Sie erneut:
    "Ist hier Elektrosmog?"
Sofern Sie ausreichend Aluachten verteilt haben und den Elektrosmog aus dem Raum selbst beseitigt haben - siehe unter Kapitel: Wohnzimmer, Kinderzimmer-, sollte ein "nein" als Antwort kommen.
Um festzustellen bis wohin der Elektrosmog geht, können Sie mit der Einhandrute unter die Hochspannungsleitung gehen. Dort wird die Einhandrute mit Sicherheit ausschlagen. Gehen Sie dann langsam auf Ihr Haus zu. Jetzt sollte der Ausschlag der Einhandrute langsam weniger werden.
Eine weitere, aber sicher teurere Möglichkeit ist das Abschirmen mit einer Folie gegen Elektrosmog aus dem Dachdeckerhandel. Der Spezial - Gardinenstoff (ADO oder andere Firmen) schirmt zwar auch etwas ab, muss aber dann auf der gesamten Wandbreite hängen. Ist es eine große Fensterwand würde ich es machen. Die anderen Wände lassen sich vielleicht mit der Folie unter der Tapete abschirmen. Kaufen Sie im Zweifelsfalle ein kleines Stück und testen Sie es mit der Einhandrute in Ihrer Wohnung oder im Haus aus. In Raumausstattergeschäften, die ADO führen, können Sie fragen ob Sie das Stoffmuster für ein paar Stunden leihen können.
Halten Sie den Stoff oder die Folie an die betroffene Wand und halten Sie die Einhandrute ein Stück davon entfernt. Vergleichen Sie ob mit oder ohne Folie der Ausschlag mit der Einhandrute geringer ist. Bedenken Sie, dass der Vorhang in Falten hängt und dadurch besser abschirmt als glatter Stoff.


Babyphon
Das Sendegerät strahlt stärker als das Empfängergerät.
Schalten Sie zum Testen beide Geräte ein. Sie sollten da liegen, wo sie immer liegen.
Gehen Sie mit der Einhandrute an das Sendegerät und fragen Sie:
    "Strahlt das Gerät Elektrosmog ab?".
Die Antwort bei den meisten Geräten wird ein "ja" sein. Gehen Sie jetzt zu der Stelle, an der Ihr Säugling liegt und stellen Sie die gleiche Frage. Bei einem "nein", sollten Sie diese Entfernung zwischen Babphon und Säugling immer einhalten. Bei der Antwort "ja", legen Sie, sofern möglich, das Gerät weiter vom Säugling entfernt hin oder kleben Sie so viele Aluachten an das Gerät, bis die Einhandrute "nein" zeigt. Gehen Sie nun an das Empfangsgerät und verfahren mit dem Testen und Entstören genau wie beim Sendegerät. Dabei ist wichtig, dass an Ihrem Sitz- oder Liegeplatz kein Elektrosmog ankommt.
Einige Babyphone strahlen, ähnlich wie schnurlose Telefone, gepulste Elektrostrahlen ab. Sie müssen also beide Geräte mit vielen Aluachten und/oder Edelsteinen bestücken, um sie zu entstören.
Gerade Säuglinge und Kleinkinder reagieren sehr empfindlich auf Störfelder und äußern sich dann oft durch beharrliches Weinen und Schlafstörungen.
Denken Sie darüber nach, ob es auch ganz ohne Babyphon geht. Die meisten Eltern entwickeln schnell ein besonderes Gehör, ja fast einen "siebten Sinn" für Weinen aus dem Kinderzimmer.

Nach Oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weberei-Museum Kircher